20.11.1956

Drei Schweigeminuten für Ungarn

Dauer: [03'00''] Kommentar: Italienisch Produktion: RSI
-- Mediaspace --

Am Dienstag, dem 20. November 1956, legte die Schweiz für drei Minuten die Arbeit nieder. Die drei Minuten des Schweigens galten dem ungarischen Volk, das Opfer der sowjetischen Invasion geworden war, als Zeichen der Solidarität. Um es mit den Worten des Chronisten zu sagen: «Von der pulsierenden Stadt bis ins hinterste Tal weilten unsere Gedanken bei einem unglücklichen Volk­­».

Dieses Dokument wurde dank der Unterstützung von Memoriav erhalten.